Willkommen!

Der Musikverein Ittendorf begrüßt Sie herzlich auf seinen Internetseiten.

Stadtfest

 

 

 

 

Der Dezember ist entgegen seines Rufes als besinnlicher Monat für uns Musiker eine umtriebige Zeit. Da will nicht nur unser jährliches Weihnachtskonzert in schweißtreibender Probenarbeit vorbereitet und aufgeführt werden... Nein, die Vorweihnachtszeit bot dieses Jahr aufs Neue für einige von uns allerlei Möglichkeiten zur außerordentlichen musikalischen Betätigung.

So schwärmten Hiase, Matthias, Bruno, Keller und Fuchsi am 23. Dezember aus, um die Ittendorfer Bevölkerung in einer kleinen Besetzung mit den Top 10 der Weihnachtscharts zu beglücken (und um den ein oder anderen Restbestand an Hochprozentigem abzunehmen).

Am 24. gings dann ab in die Kirche. Die Christmette kommt schließlich auch nicht ohne uns aus. Mann, sind wir wichtig.

Das Jahr haben wir schließlich an unserem Kameradschaftsabend am 28. ausklingen lassen. Neben jeder Menge Essen und Trinken von unserem Lieblings-Koch Rudi Öxle, mussten wir noch das Rahmenprogramm unseres allseits beliebten Trompetenregisters verdauen. Das Highlight des Abends war unbestritten das Gastspiel unserer fidelen Blockflötenkinder Bruno, Hiase und Markus, die ihr Können dieses Jahr sogar schon auf dem Augsburger Weihnachtsmarkt unter Beweis gestellt haben.

Ja der Zahn der Zeit nagte auch an der Homepage des MVI und deren veralteter Technik. So sah sich der Webmaster gezwungen anstatt an seinem Instrument etliche Stunden an der Technik und den Tücken des neuen Content Management Systems Joomla, das für die Darstellung der hier gezeigten Seiten zuständig ist, zu arbeiten.

Nicht nur ein neuer optischer Schliff, sondern vielmehr die Technik im Hintergrund hat sich grundlegend geändert und wartet nun mit den aktuellsten Versionen von Joomla, PHP und MySQL auf.

Es hätte so schön werden können... Da fährt man extra mal mit dem Boot nach Meersburg zum Serenadenkonzert bzw. EM-Halbfinalspiel gegen Frankreich um mal zur Abwechslung nicht schon wieder mit dem Auto einen Korso fahren zu müssen. Und da lassen sich unsere Jungs doch tatsächlich von Frankreich abservieren. Nichts wars, aus der Traum...wenigstens sind wir noch Weltmeister.